Meister Jan Silberstorff

Autor_Jan_Silberstorff

Jan Silberstorff, Jahrgang 1967, interessierte sich bereits als Kind für die östlichen Kampfkünste. Im Alter von 18 Jahren begann er, sein Leben dem Taijiquan zu widmen, da er ahnte, hierüber zu seiner Berufung zu gelangen. 1989 bestand er die Prüfung des staatlichen Taiji-Trainers der VR China, wo er mehrere Jahre lebte. Er lernte als einer der ersten Ausländer im Ursprungsort des Taijiquan, Chenjiagou, und wurde 1993 der erste westliche Meisterschüler des Traditionshalters des klassischen Taijiquan, Großmeister Chen Xiaowang, und somit auch erster ausländischer Linienhalter in der 20. Generation. Er spricht fließend chinesisch und veröffentlichte zahlreiche Bücher und Artikel sowie DVDs und Fernsehdokumentationen zum Thema. Nach über 25 weltweiten Turniersiegen in Folge gründete er zusammen mit Großmeister Chen Xiaowang 1994 die größte Taijiquanvereinigung der Welt, die WCTA, und übernahm die Leitung des deutschen Verbandes (WCTAG), heute der größte seiner Art im Westen. Mehrfach von der chinesischen Regierung ausgezeichnet (u.a. mit dem höchsten Duangrad innerhalb der WCTA), wurde er 1998 als erster Nicht-Asiate zum offiziellen Masters Event des Staates Singapur eingeladen. Er unterrichtet weltweit in über 15 Ländern und gründete mit seinen Schülern zusammen über 400 zur Zeit aktive Taijiquan-Gruppen und Schulen mit über 500 jährlichen Kursangeboten in über 160 Orten allein in Deutschland. Er gründete die jeweils führenden Taiji-Verbände in Brasilien (WCTA-Br, 2006) und in Chile (WCTA-Chile, 2010). Weitere Taiji-Verbände gründete er 2009 in Mexiko und 2014 in Kuba. 2009 gründete er die Hilfsorganisation WCTAG-hilft e.V., sowie die ,Insel der Kinder’, die sich für über 220 notleidende Kinder in Sri Lanka und Brasilien einsetzen, und 2013 das ,Institute of Daodejing Studies (IDS)’. Das Institut ist ein gemeinsames Projekt zur Erforschung und Vermittlung des Daodejing und durch die Zusammenarbeit von Huizhang Ren Farong, dem Louguantai Tempel, der Chinesischen Wissenschaftsakademie Xian, sowie seinem Begründer Jan Silberstorff entstanden. 2015 rief er ein Hilfsprojekt für 180 Flüchtlingskinder in Deutschland ins Leben und gründete 2017 den Latein-Amerikanischen Dachverband WCTA-LA. Seinen eigenen Schwerpunkt auf die Praxis legend, verbringt Jan Silberstorff den Hauptteil des Jahres zurückgezogen auf einer Insel in Brasilien.

Jan Silberstorff, Jahrgang 1967, interessierte sich bereits als Kind für die östlichen Kampfkünste. Im Alter von 18 Jahren begann er, sein Leben dem Taijiquan zu widmen, da er ahnte, hierüber... mehr erfahren »
Fenster schließen
Meister Jan Silberstorff

Autor_Jan_Silberstorff

Jan Silberstorff, Jahrgang 1967, interessierte sich bereits als Kind für die östlichen Kampfkünste. Im Alter von 18 Jahren begann er, sein Leben dem Taijiquan zu widmen, da er ahnte, hierüber zu seiner Berufung zu gelangen. 1989 bestand er die Prüfung des staatlichen Taiji-Trainers der VR China, wo er mehrere Jahre lebte. Er lernte als einer der ersten Ausländer im Ursprungsort des Taijiquan, Chenjiagou, und wurde 1993 der erste westliche Meisterschüler des Traditionshalters des klassischen Taijiquan, Großmeister Chen Xiaowang, und somit auch erster ausländischer Linienhalter in der 20. Generation. Er spricht fließend chinesisch und veröffentlichte zahlreiche Bücher und Artikel sowie DVDs und Fernsehdokumentationen zum Thema. Nach über 25 weltweiten Turniersiegen in Folge gründete er zusammen mit Großmeister Chen Xiaowang 1994 die größte Taijiquanvereinigung der Welt, die WCTA, und übernahm die Leitung des deutschen Verbandes (WCTAG), heute der größte seiner Art im Westen. Mehrfach von der chinesischen Regierung ausgezeichnet (u.a. mit dem höchsten Duangrad innerhalb der WCTA), wurde er 1998 als erster Nicht-Asiate zum offiziellen Masters Event des Staates Singapur eingeladen. Er unterrichtet weltweit in über 15 Ländern und gründete mit seinen Schülern zusammen über 400 zur Zeit aktive Taijiquan-Gruppen und Schulen mit über 500 jährlichen Kursangeboten in über 160 Orten allein in Deutschland. Er gründete die jeweils führenden Taiji-Verbände in Brasilien (WCTA-Br, 2006) und in Chile (WCTA-Chile, 2010). Weitere Taiji-Verbände gründete er 2009 in Mexiko und 2014 in Kuba. 2009 gründete er die Hilfsorganisation WCTAG-hilft e.V., sowie die ,Insel der Kinder’, die sich für über 220 notleidende Kinder in Sri Lanka und Brasilien einsetzen, und 2013 das ,Institute of Daodejing Studies (IDS)’. Das Institut ist ein gemeinsames Projekt zur Erforschung und Vermittlung des Daodejing und durch die Zusammenarbeit von Huizhang Ren Farong, dem Louguantai Tempel, der Chinesischen Wissenschaftsakademie Xian, sowie seinem Begründer Jan Silberstorff entstanden. 2015 rief er ein Hilfsprojekt für 180 Flüchtlingskinder in Deutschland ins Leben und gründete 2017 den Latein-Amerikanischen Dachverband WCTA-LA. Seinen eigenen Schwerpunkt auf die Praxis legend, verbringt Jan Silberstorff den Hauptteil des Jahres zurückgezogen auf einer Insel in Brasilien.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen